Zugegeben, ich benutze wenig Kosmetik. Ich weiß nicht mal, ob das „typisch Mann“ ist. Wobei ich auch zugeben muss, es wird nun – da ich mit großen Schritten der 40 entgegeneile – ein ganz klein wenig mehr, z.B. benutze ich so eine 24h-Creme von i+m Naturkosmetik. Was sich auf jeden Fall geändert hat, abgesehen von der Quantität meiner benutzten Produkte, ist definitiv mein Qualitätsanspruch. Ich mache da keinerlei Abstriche mehr: Bio muss es sein, möglichst fair hergestellt und inzwischen auch vegan und ohne Tierversuche.

Die Zahl der konventionellen Hersteller, die ihre Produktionsprozesse dahingehend umstellen, steigt, ausserdem sind eine Menge Produzenten hinzugekommen, die ausschließlich Naturkosmetik herstellen. Eine sehr freudige Entwicklung.

Die Erfinder der „Glossybox“ schließen sich diesem Trend an, und haben erstmals eine Glossybox voll mit Naturkosmetik entwickelt. Was ist eine Glossybox? Ein Paket voll Kosmetik, lapidar gesagt. Man kann das ganze als Abo betreiben, und bekommt so monatlich ein Paket mit Produktneuheiten zugesendet. Unter dem Motto „Be green, be beautiful – GLOSSYBOX Eco bringt natürliche Schönheit Naturkosmetik als neuer Trend für gesundheitsbewusste Cosmopolitas“ stand die neueste Glossybox, in der man Produkte von diversen Naturkosmetikherstellern vorfindet.

Ein schöner Nebeneffekt: Getreu dem Motto „Sich und seiner Umwelt etwas Gutes tun“, geht zudem mit jeder gekauften Box ein Euro an das SOS-Kinderdorf Berlin-Moabit. Dieses ermöglicht Gartenprojekte, bei denen benachteiligte Kinder, die im dicht bebauten Stadtteil Berlin-Moabit aufwachsen, die Natur entdecken können und lernen, wo Tomate, Karotte und Co. eigentlich her kommen.

Die einmalige Sonderedition GLOSSYBOX Eco kann ab Mitte August 2012 unter www.glossybox.de bestellt werden. Sie kostet 21,90 Euro und wird versandkostenfrei verschickt. Weitere Informationen über die ökologische Box gibt es am 16. und 17. Oktober 2012 auf der on beauty, der neuen internationalen Plattform für Naturkosmetik, in Darmstadt.

Dann hoffe ich mal, dass dieses nicht die letzte nachhaltige Edition der Glossybox und irgendwann in Zukunft auf den Zusatz „Sonderedition“ verzichtet werden kann, weil Naturkosmetik dann Standard geworden ist.