Das ist ja mal ungewöhnlich aber schön. In einem Kiosk des U-Bahnhofes Schönleinstrasse an der Grenze von Kreuzberg zu Neukölln gibt es nun gesunde Ökosnacks zum mitnehmen. Dabei handelt es sich um sogenannte Onigris. Japan-Besuchern wird das sicherlich etwas sagen, denn dort sind die Snacks ein großer Hit. Für alle anderen: Onigiri ist das japanische Wort für Reisbällchen. Die klassischen Grundelemente des onigiri sind das knusprige Meeresalgenblatt (Nori) als Hülle, Sushi-Reis und eine feine Füllung. Es gibt derzeit 4 Sorten, eine ist vegan, eine vegetarisch, eine mit Fisch, eine mit Fleisch. Dann gibt es immer noch ein onigiri der Woche. Weitere Sorten sind in Planung. Ein Onigri kostet 2,50 Euro, und in Kürze ist das ganze sogar bio-zertifiziert. Hergestellt wird in Treptow, an sechs Tagen in der Woche stets frisch.

Die Snacks sollen außerdem demnächst noch in Bioläden, auf Wochenmärkten oder in Supermärkten angeboten werden. Tolle Sache! Wer übrigens noch nach weiteren Vegan-Adressen sucht, sollte sich auch meinen anderen Blog www.deutschlandistvegan.de mal anschauen.

Rice Up
U-Bahnhof Schönleinstrasse am Kottbusser Damm

www.facebook.com/riceuponigiri