Eines der schönsten Cafés in Berlin findet man dort, wo man es weniger erwartet – im Neuköllner Richardkiez, in dem biomäßig so langsam was passiert (z.B. mit dem Kleinen Buddah und dem Café Dritter Raum). Das Vux ist wirklich wunderschön – Altbau, wunderbare Stuckdecke, Wohnzimmeratmosphäre, tolle Bilderinstallationen an der Wand. Und ähnliches gilt für das kulinarische Angebot – liebevoll kreierte Kuchen, Torten, Waffeln oder Cupcakes. Und für den größeren Hunger gibt es u.a. formidable Bagelkreationen (z.B. Seitan-Limão, Guavengelee und Käse, Houmous mit getrockneten Tomaten, «Creamcheese» oder Seitanwurst mit Smoky-Habanero-Mango-Sauce). Dazu täglich wechselnde Suppen. Geschmacklich durchweg Champions League, so auch das Kreativpotential der Betreiber. Ich habe jedenfalls selten irgendwo anders so gute Bagels und Kuchen gegessen. Das Getränkeangebot kann sich ebenfalls sehen lassen, von fair gehandeltem Kaffee in verschiedenen Varianten über Trinkschokolade bis hin zu tropischen Smoothies. Übrigens nennt das Café seinen kulinarischen Stil „Brasilien-inspired“ – daher vielleicht auch die eine oder andere hierzulande ungewöhnlichere Kreation.

Das komplette Angebot ist übrigens vegan und „homemade“, der Bio-Anteil liegt momentan bei ca. 30%, soll aber stetig ausgebaut werden. Wer mal in der Ecke ist, sollte sich einen Besuch im Vux jedenfalls nicht entgehen lassen.

Wer übrigens noch nach weiteren Vegan-Adressen sucht, sollte sich auch meinen anderen Blog www.deutschlandistvegan.de mal anschauen.

Café Vux, Wipperstrasse 14, Berlin-Neukölln. Geöffnet Mi-Sa 12–19 Uhr, So 12–18 Uhr, http://vux-berlin.com