img_07961-1

Im Neuköllner Richardkiez? Ja, auch biomäßig entsteht in Neukölln so langsam was, bislang aber eher im Reuterkiez. Doch seit März gibt es diese wirklich wunderbare Kombination aus Bioladen und Gastronomie. Ich war letzte Woche da und absolut begeistert. Neben einem Grundangebot an Biolebensmitteln wird dem Gast ein wechselndes Essensangebot mit einigen Standards zu einem wahrlich fairen Preis geboten. Die umtriebigen Betreiber haben es sich tatsächlich getraut, in einer Bio-Wüste diesen supernetten Laden zu eröffnen – und haben alles richtig gemacht!

Ich aß einen Falafelteller (5,90 Euro), mit sehr leckerem Salat, meine Freundin hatte einen Salat, und war ebenfalls begeistert. Standards wie Salat und Suppen gibt es täglich, hinzu kommen ca. 7-8 wechselnde Gerichte, preislich zwischen 3 und 7 Euro im Groben. Wirklich günstig für 100% Bio-Zutaten. Die Betreiber Inken und Roland haben es sogar schon hinbekommen, ein interkulturelles Projekt zu initiieren, in dessen Rahmen es wöchentliche kulinarische Länderschwerpunkte gibt. Bei uns war es eine arabische Woche. Zitat Roland: „Egal wie groß die Sprachschwierigkeiten sind – in der Küche beim gemeinsamen Kochen versteht man sich einfach wunderbar!“. Es werden ganz einfach Kunden angesprochen, ob sie nicht Lust haben, mit Inken und Roland, die beide gelernte Köche sind, deren landestypischen Speisen in Bioqualität zuzubereiten. Wow, oder? Und hatte ich schon erwähnt, dass die Sachen toll angerichtet waren und verdammt lecker?

Ungewöhnlich auch die Öffnungszeiten: Täglich von 7-22 Uhr kann man GANZTÄGIG FRÜHSTÜCKEN, von 12-15 und von 18-21 Uhr „warm essen“. Und was wirklich mal erwähnt werden sollte: Sympathischer als diese beiden Besitzer, die sich im Februar vom hohen Norden aus auf den Weg nach Berlin gemacht haben, geht es ja nun gar nicht mehr. Die sind sowas von nett und engagiert – ich will nicht böse sein, aber da fühle ich mich bedeutend mehr als gerne gesehener Gast als in manchem stylishen Mitte- oder Prenzlauer Berg-Café, das leicht arrogant „auf Bio macht“, weil es sich gut verkaufen lässt. Wahrscheinlich würde diese nette und unverkrampft offene Art der Beiden dort beinahe schon verdächtig wirken…

Also, liebe Neuköllner. Hier habt ihr eine echte Perle bekommen, mal ganz im Ernst. Das ist wirklich ein toller Laden zum Frühstücken, draussen in der Sonne sitzen und für den kleinen Bio-Einkauf. Absolute Empfehlung!! Ich komme sehr gerne jetzt noch öfters!

Der kleine Buddah, Mareschstr. 14, 12055 Berlin