Es gibt Menschen die gehen nicht gerne in den Biosupermarkt, oder gehen einfach überhaupt nicht gerne einkaufen. Diese müssen jedoch nicht verhungern, sondern können sich zum Beispiel wöchentlich Biolebensmittel direkt nach Hause liefern lassen. In Berlin und im Berliner Umland gibt es glücklicherweise zahlreiche Biokisten-Lieferanten die genau dies tun. Ich möchte euch den einen oder anderen gerne mal vorstellen. Den Auftakt macht heute die Märkische Kiste.

Die Märkische Kiste lässt sich von drei Bauernhöfen mit Obst und Gemüse versorgen. Ziel des Unternehmens ist es im Rahmen einer gemeinsamen Direktvermarktung – zusammen mit anderen Bio-Bauern aus der Region – zu zeigen dass biologische Landwirtschaft mit kleinen, überschaubaren Strukturen und mit dem Direktverkauf von bäuerlichen Produkten erfolgreich sein kann.

Konkret kann jeder diesen Ansatz unterstützen, indem er bei der Märkischen Kiste eine der verschiedenen Kistenvarianten bestellt. So gibt es z.B. eine Gemüsekiste, eine Rohkostkiste, eine Regionalkiste, eine Käsekiste, Obstkiste, Singlekiste und mehr. Man darf auch gerne dazu angeben was man auf jeden Fall und was so gar nicht darin haben möchte. Außerdem kann man die Kistengröße variieren, je nach Haushaltsgröße oder Hunger. Die günstigste Kiste kommt für 10 Euro ins Haus, bestellt werden kann bis 10 Uhr am letzten Werktag vor der Lieferung.

Neben dem frischen Obst und Gemüse von diversen Bauernhöfen gibt es die „Vorratskammer“, die ein großes Sortiment an sonstigen Lebensmitteln wie Brot, Aufstriche, Nudeln etc. bietet. So kann man sich seinen kompletten Bedarf zusammenstellen. Bestellt werden kann per Telefon, Fax, E-Mail oder direkt im Onlineshop. Alles weitere findet ihr auf der Internetseite der Märkischen Kiste.