Für den besonderen Anlass kann man auch mal statt in ein Restaurant zum Essen zu gehen, Zuhause so richtig nett kochen. Nun höre ich den einen oder anderen aufstöhnen. Einkaufen gehen? Was für ein Rezept? Und ich kann doch nicht kochen! Alles Schnee von gestern. Wer zum Beispiel ein schönes Candlelight-Dinner in den heimischen 4 Wänden organisieren möchte, aber eben zu faul zum Einkaufen oder Rezept raussuchen ist, sollte sich mal TastyBox anschauen.

Bei TastyBox werden wöchentlich neue Kisten angeboten, in denen ihr alles findet, was ihr zum kulinarischen Gelingen des Abends benötigt. Die der letzten Wochen stehen – je nach Nachfrage – evtl. auch noch zur Verfügung. Was findet man in der TastyBox? Vor allem natürlich die Rezepte (Hauptspeise und Dessert oder Vorspeise) sowie auf Wunsch auch noch einen passenden Wein dazu. Ich habe das ganze mal ausprobiert, und mir eine vegane TastyBox kommen lassen. Für alle Nicht-Veganer: Ja, es gibt auch TastyBoxen mit Fleisch oder Fisch. Ich empfehle aber natürlich, die veganen Varianten mal auszuprobieren. Erfreulicherweise sind diese nämlich bei TastyBox fest „im Programm“ und entsprechend deutlich als solche gekennzeichnet.

Simples Prinzip

Das Prinzip ist simpel: Auf die Homepage auf TastyBox gehen, sich kurz registrieren (notwendig, weil die natürlich eure Adresse und Zahlungsmodalität benötigen), oder den Newsletter abonnieren um stets auf dem Laufenden zu sein. Ihr sucht euch ein Gericht aus, könnt noch entscheiden, ob ihr das ganze für 2 oder 4 Personen haben möchtet, mit oder ohne Dessert und mit oder ohne Wein, und ab die Post. Wenige Tage später kommt selbige und übergibt euch das Paket.

Alles drin

Darin findet ihr neben den Rezepten alle benötigten Zutaten. Ihr braucht wirklich nur noch kochen. Bei den Gewürzen beispielsweise sind die Verpackungseinheiten auch durchaus mal größer, so dass man diese noch bei weiteren Kochaktivitäten nutzen kann. Alles war auf jeden Fall sorgsam verpackt und kam in einer Frischebox. 1-2 Tage vor der Lieferung bekommt ihr noch per Mail mitgeteilt, ob ihr noch irgendwas zusätzlich braucht. Das können z.B. mal frische Kräuter sein, wenn die schlecht mit reingepackt werden können bzw. sich nicht halten. In meinem Falle war es einfach nur noch ein wenig Petersilie, der Rest war komplett enthalten.

TastyBox

Das Besondere

Nun muss man eines ganz deutlich betonen: Ihr findet nicht nur einfach irgendwelche Rezepte und irgendwelche Zutaten in der TastyBox, sondern ganz besondere. Nicht zuletzt deswegen sind die Boxen streng limitiert. Die Zutaten sind echte Raritäten, aus kleinen Manufakturen, und in der Regel bio und auf jeden Fall nachhaltig produziert. Und auch die Rezepte sind toll. Mein veganer Auflauf hat wirklich zum Niederknien geschmeckt, absolut köstlich. Unglaublich lecker war auch der mitgelieferte Wein, selten so einen guten getrunken. Das Rezept hat einwandfrei funktioniert, war wunderbar aufbereitet, und wirklich simpel. Trotzdem sah das Ergebnis alles andere als einfach aus. Ich war absolut begeistert!

Fazit: Wer seine Liebste oder seinen Liebsten mit einem ganz besonderen Mahl zuhause eine große Freude machen möchte – oder wer einfach zu faul zum Rezept raussuchen und kochen ist – der sollte sich unbedingt die TastyBox anschauen!